Samstag, Juni 16, 2012

Es ist schön "danke" sagen zu dürfen

Ja, Jubiläen werden regelmässig gefeiert und goldene Uhren verteilt. Aber ist schön jemanden zu diesem Anlass wirklich "danke" sagen zu dürfen. Dies aus voller Überzeugung und Freude an der Zusammenarbeit.

Aber warum?

1. Sportsgeist:
Nicht nur im sportlichen Umfeld, sondern gerade im geschäftlichen lebt er den Fairplay Gedanken. Er fördert und fordert und stellt sich stets in den Dienst der Mannschaft, feiert gemeinsame Erfolge und nimmt Niederlagen sportlich. Er lässt Menschen in seinem Fahrwasser lernen, wachsen und eigenständig werden. Er ist immer um einen respektvollen und positiven Umgang untereinander bemüht und sucht den Ausgleich zwischen Konfliktparteien, ohne jemanden schlecht zu stellen. Er stellt sich bei Niederlagen immer vor seine Mannschaft und bei Erfolgen lässt er den einzelnen Akteuren die Lorbeeren, egal ob er die Vorarbeit gemacht hat.

Sein Terrain ist der Ascheplatz, sein Wetter "Fritz Walter Wetter". Grätschen, Kämpfen, laufen und alle technischen Defizite mit Einsatz und Engagement ausgleichen. Harter aber fairer Kampf auf dem Platz, aber nach dem Schlusspfiff reicht er jedem die Hand und lebt seine Freundlichkeit und Verbindlichkeit gegenüber Mitspielern und Gegnern im Sport wie im Business.

2. Meine Story
Die Kaffeeküchen Gespräche. Er hat immer Zeit für "hast Du mal kurz 5 Minuten".  Er nimmt sich nicht nur die Zeit zuzuhören, die angeblich grossen Probleme, Sorgen und Ungerechtigkeiten werden sachlich und nüchtern in kleine Teile zerlegt und lösbar. Seine Sachlichkeit ist beeindruckend und sein Talent Emotionen aufzufangen und in Lösungswege zu transformieren einzigartig.

Unvergesslich die Weihnachtsfeier 2008 in der  Arena. Anstatt sich wie ein ordentlicher CEO  seriös zu verhalten, wollte auch er unbedingt einmal einen Ball in der Arena aufs Tor schiessen. Nach 2, vielleicht 3 Gläsern Wein haben wir uns in dem gesamten Gebäude auf die Suche nach einem Ball gemacht, inkl. der Spielerkabine. Dabei trafen wir den Trainer des FCSG Uli Forte, auch dort war er um keinen Spass verlegen und wir hatten eine nettes Gespräch mit Herrn Forte :-), dann haben wir tatsächlich noch einen Ball gefunden haben noch jeder einen Elfer aufs Goal geschossen. Abfahrt des  Busses verpasst und mit dem Taxi hinterher - das ist er.


3. Sein Humor und positive Ausstrahlung
Mit ihm arbeiten, feiern, Sport zu treiben und Zeit zu verbringen macht immer Spass. In allen - auch kritischen - Situationen behält er einen feinen Sinn für Humor und schafft ein grosses Mass an Vertrauen und Verbindlichkeit. Er ist sich für nichts zu schade und macht jeden Schmarn mit. Egal ob Verhandlungen gezielt abzubrechen, rausszulaufen und den verdutzten Einkäufer zurückzulassen oder bis Morgens um 6 Uhr in Ittingen  Kegeln um anschliessend um 08.00 Uhr geduscht rasiert und "nüchtern" in Vorträgen zu sitzen.  Er spielt hinterm Haus nachts Golf, Arbeitet unter Tage, auch mit grossen Werkzeugen, spielt Eishockey und Golf, liebt guten Whiskey und noch besseren Wein....  ER findet das richtige Mass an Professionalität, Lockerheit und Erfolgswille.

Er ist ein richtig Guter (Chef) - danke.

Keine Kommentare: